27. August 2015 0

Zeichnende Reporter in allen Gassen.

Von in Events, Illustration & Fotografie, WORKSHOPS

Heute, am 27.August beginnt die fünftägige Zeichenwerkstatt “Verweht & Verwachsen” Comic-Reportagen über Freiburg. Zeichner aus der Region, Deutschland, Österreich und der Schweiz widmen sich mit Stift und Papier der Stadt.
Vom 27.8. bis zum 1.9. streifen sie durch die Gassen und Straßen auf der Suche nach spannenden Geschichten und Themen. Sehen, spitzen, zeichnen, los!

25. Juni 2015 0

VERWEHRT & VERWACHSEN Eine Comic-Zeichen-Werkstatt

Von in Events, Featured News, NEWS, Visuelles, WORKSHOPS

Comic-Reportagen, Comic-Essays oder eine visuelle Bildergeschichte…. Fünf Tage im Herzen Freiburgs zusammen zeichnen, skizzieren, recherchieren und miteinander darüber sprechen.
Eingebettet in das Dreisamtal und umringt von Weinbergen wird Freiburg die “Perle Breisgaus” genannt und ist vor Allem für Studenten eine Durchgangsstadt, für Andere ein Ort, den sie nie verlassen wollen. Berühmt für sein ausgeprägtes Umweltbewusstsein (Verhinderung eines Atomkraftswerks, Ökostadtteil Vaubau), entscheiden sich die Bürger aber für ein neues Stadion auf einem Kaltluftgebiet.
Immer mehr Reiche ziehen in die Innenstadt und beschweren sich dann über nächtlichen Lärm. Wohnraum wird wie überall immer teurer. Der Hausberg “Schauinsland” ist durchlöchert von einer Silbermine,
die Freiburg wohlhabend machte und den Münsterbau mitfinanzierte, früher Kindern den Schulweg verkürzte und heute noch zu Forschun- gszwecken dient.
Die mittelalterliche Innenstadt ist verwinkelt und wirkt mit seinen Bächlein und engen Gassen idyllisch und friedlich. Aber auch hier sind die Nazis marschiert. Im Krieg wurde Freiburg aus Versehen von den Deutschen selbst zerbombt, was die Kriegspropaganda jedoch anders darstellte. Eine Welle der Hexenverbrennung überflutete Freiburg. Um nur einige Punkte zu nennen…
Mit offenen Augen und Ohren gibt es Viel zu entdecken.
Die Zeichenwerkstatt lädt ein, mit Stift und Papier los zu ziehen und Geschichten aufzuzeichnen.

WAS?
Comic-Zeichen-Werkstatt
Reportage-Comics über Freiburg

WANN?
27. – 31. 8.2015

WO?
Museum für Neue Kunst Freiburg
Marienstraße 10a 79098 Freiburg i. Brsg.

WER?
Teilnahme ab 18 Jahren,
ZeichnerInnen mit Erfahrung, Freude am Erzählen,
Interesse am Austausch und selbstständiges Arbeiten sind erwünscht.

BEWERBUNG
bis 29.7.2015 an:
info@ludmilla-bartscht.de

JURY
Margarita Jonietz (MNK)
Martin Bruch (Literatur Büro)
Ludmilla Bartscht (Zeichnerin)
Die Teilnahme ist kostenlos.
Material bringt jede/r selbst.

AUSSTELLUNG
22.10-16.11.2015
bei der IlluZwei in Freiburg

23. Juni 2015 0

Messe in Freiburg: „Print it, Baby!“ – Call for Entries!

Von in Events, Featured News

Im Rahmen der ILLU2 wird am Samstag, 31.10. zum ersten mal die Messe für Gedrucktes „Print it, Baby!“ stattfinden. In der Festivalzentrale F58 wird es dann von 11.00 bis 19.00 Comics, Siebdruck-Poster, T-Shirts, Illustration, Radierung, Postkarten, Zines etc. geben.
Hier Treffen Macher und Liebhaber von Klein- und Kleinstverlagen aufeinander, Kreative und Interessiert können sich kennenlernen und austauschen. Für das Leibliche Wohnt wird gesorgt sein.

Interssierte Aussteller können sich bis spätestens 15.8. um einen Stand bewerben.
Nähere Infos zu den Konditionen findet ihr hier.

15. März 2015 0

THE EVIL PHONOPHONPHILIA CLUB

Von in Events, NEWS

2015-03-30

E-Werk Freiburg
08.30 pm, Entrance 7.00 / 5.00 Euro

Tiziana Bertoncini, Harald Kimmig, Thomas Lehn, Ephraim Wegner

Herzlich Willkommen zur einer weiteren Ausgabe von PPPC, dem Evil PhonoPhonPhilia-Club! Präsentiert werden internationale und lokale Acts aus dem Grenzbereich zwischen Soundart, improvisierter Musik, Medienkunst und Feldforschung.

Eine Veranstaltung im Netzwerk Transborder mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt Freiburg und die Sparkasse Freiburg.

http://ewerk-freiburg.de/

Bertoncini/Lehn

Das Duo von Tiziana Bertoncini und Thomas Lehn reicht zurück bis in das Jahr 2002 und führte sie bislang auf Konzertreisen in Deutschland, England, Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz und die Slowakische Republik.

Ihr geteiltes Interesse an einen erweiterten Begriff der neuen Musik, welcher Improvisation, Komposition, Interpretation und Performance gleichermaßen in das künstlerische Wirken einbindet, bildet die gemeinsame Basis ihrer Zusammenarbeit.

Eine hervorstechende Besonderheit ihrer Musik ist die klangliche Alchemie, die durch das Aufeinandertreffen des klassisch-akustischen und des elektronischen Instruments hervorgerufen wird: Die wesensverschiedenen Eigenschaften von Violine und Synthesizer suggerieren auf den ersten Blick ein reibungsvolles Aufeinandertreffen zweier grundverschiedener Klangwelten.

Was jedoch tatsächlich erlebbar wird ist eine Art klangliches Spiegelkabinett, in welchem sich die Rollen der Instrumente fortlaufend austauschen. Bertoncini und Lehn bewegen sich in abstrakten, zeitgenössischen Territorien. Nichtsdestoweniger ist ihre Musik gerade auch klassisch insofern, als sie mit den Mitteln von Spannung-Entspannung, mit Brüchen, Intensität und Ausdruckskraft und all deren Facetten geformt und getragen wird.

http://www.thomaslehn.de/

Kimmig/Wegner

Unkonventionelle Klänge zu erschaffen steht im Zentrum der musikalischen Arbeit des Duos Kimmig & Wegner. Ihr Spiel ist sowohl ein instrumentelles Experimentieren als auch unmittelbares Interagieren miteinander. Die hierbei entstehenden frei improvisierten Musikdialoge enthalten Momente der Konsonanz sowie Dissonanz, erstaunliche Klangereignisse, bestehend aus Clustern, tragenden Flächen und repetitiven rhythmischen Arrangements.

Mithilfe verschiedener Synthesetechniken kreiert Ephraim Wegner musikalische Welten voll lebendiger Dynamik: Akustische Räume werden zu homogenen Klanggeflechten, in welchen die Interaktionen einzelner Töne und ihre zeitliche Einbindung zu ungewöhnlichen Hörerlebnissen führen.

Beeindruckend ist auch der Kosmos aus Klängen, den Harald Kimmig auf seiner Violine entstehen lässt. Auf virtuose Art kombiniert er auf dem Instrument erzeugte Geräusche mit konventionellem Violinspiel. So hat er über die Jahre einen einzigartigen, unverwechselbaren Stil entwickelt.

http://www.kimmig-wegner.tumblr.com/
http://www.anti-matter-plant.org/

Tags: , , ,

15. März 2015 0

ELEKTROMINIBARKLINGELTON

Von in Events, NEWS

2015-03-21

Stromraum Stuttgart
20:00 pm, Entrance 7.00 Euro

Jan F. Kurth, Ephraim Wegner

Der Elektrominibarklingelton stellt den Einsatz von Computern und digitalen Klangerzeugern in den Mittelpunkt. Ausgehend von der Beobachtung, dass der Computer nach wie vor nur selten im Sinne eines traditionellen Instruments eingesetzt wird, soll er beim Elektrominibarklingelton aus seinem Nischenleben als Produktionspferd, Abspielsklave oder Frickelkiste für autistische Nerds in einsamen Nachtschichten herausgerissen werden. Er muss jetzt Solostimmen spielen, sich zur freien Improvisation einsetzen lassen und sich in ein Orchester aus anderen digitalen Klangerzeugern und traditionellen Instrumenten einreihen. Die Reihe wird gegenwärtig geleitet von Jörg Koch, Matthias Schneider-Hollek und Mark Lorenz Kysela.

Das Duo Wegner / Kurth besteht aus dem Vokalisten Jan F. Kurth und dem LaptopMusiker Ephraim Wegner. Durch unterschiedliche digitale Verfahren mischen sich Stimme und elektronische Klangerzeugung, bauen aufeinander auf und stoßen sich gegenseitig ab. Die Musik des Duos bewegt sich zwischen Komposition und Improvisation – festgelegte musikalische Strukturen und kompositorische Abläufe dienen als Grundlage, die ausreichend Spielraum für improvisatorische Ausformulierungen gewährleist.

http://www.elektrominibarklingelton.de/
http://www.anti-matter-plant.org/
http://www.janfkurth.de/

Tags: , ,

6. September 2012 0

New CD: EINS BIS SECHZEHN

Von in NEWS, Releases

Crónica 069~2012 CD

Ephraim Wegner, Julia Weinmann

Anti Matter Plant is very proud to present the new release by Ephraim Wegner & Julia Weinmann, “eins bis sechzehn”, a luxurious CD + booklet edition in a joint release with Crónica and the Kunsthochschule für Medien Köln.

All photos and audio recordings in this work are taken inside the ruins of former hotels. If one enters such a place, first of all the impression of demolition is overwhelming, while at the same time one finds a fascinating world between decay and renewal. The history of these ruins, with their former purpose of usage as well as the changes caused by time, give the place its own organic life cycle, with plants and animals living inside the ruins and debris.

Locals from the surrounding area are looking for usable raw and building materials. And the beaches are slowly filled up again with tourists from all over the world. Reminiscences of the heyday 1960s up to the 1980s arise when extensive hotel resorts were “le dernier cri” for millions of tourists to make their individual holiday dreams come true. Non-lieus, monofunctionally used areas resembling each other by interchangeability and absence of history. Massive holiday resorts as Heterotopoi as intended by Foucault.

However, a “non-lieu” for one person may be a place for another who identifies with and establishes a special relationship to it. In each of these buildings lots of people lived for only a few days or weeks – sometimes even years – just for the length of their stay. Many short episodes and stories started and ended here, and “Lieu” and “non-lieu” become shunning poles: a “lieu” never disappears completely, just as no absolute “non-lieu” exists.

What remains are the complicated dynamics of identity and relation, of space and time. Inspired by these impressions, both artists built their own virtual hotel composed from the rooms of several ruins. The viewer / auditor is taken through this fictive hotel as a tourist, becoming part of a vacant imaginative place that tells its very own story by means of visual and audible images. The sound of gigantic concrete structures, of the nearby sea, the presence of several, quite small appearing individuals develops an independent existence and give an idea of the former activity. The photographs depict the places where the sound-recordings took place. They are linked chronologically to the composition and by showing the same localities serially they also point out to the functionality of these resorts as places for mass tourism.

In the musical sense the single photo series correspond to the stanzas or sentences of the single subjects. Although parts of the original sound material were processed by FFT or granular synthesis, there is no sound in the whole work that isn’t strictly connected to the locality of the respective picture. In both cases of sound alienation the state of the original recording — the image of a space at a certain time — serves further compositional procedure: by means of FFT certain frequencies were identified and either deleted or boosted; through the application of granular synthesis, the recorded sound is stripped down into several small sonic particles. As places can change their appearance and their atmosphere by certain, sometimes more or less overlapping events, the character of sound can be deconstructed into different time scales, can be analysed and worked on. The stronger it is joined in from the outside, the more the result emancipates itself from his origin.

http://www.anti-matter-plant.org/2012/08/1-16/
http://www.cronicaelectronica.org/?p=069
http://www.nouvellenoire.ch/

Tags: , , , , , ,

8. Juni 2012 0

DUO / DUETT

Von in Events, NEWS

2012-06-30

duo Contour, Chris Heenan, Harald Kimmig, Michael Vorfeld, Ephraim Wegner

Kubus³ / Kulturpark Freiburg
08.30 pm, Entrance 10.00 Euro

Am 30. Juni findet auf dem Gelände des Kulturpark Freiburg zum wiederholten Male ein Konzertabend für Elektronische, Improvisierte und Neue Musik statt. Nachdem bei den vorhergehenden Veranstaltungen „Lange Nacht der elektronischen Musik“, „Music for: CPU’S, INSTRUMENTS AND OBJECTS“ und „Ghost Towns“ Gäste wie das ensemble chronophonie, Lawrence English und Stephan Mathieu ihre Werke präsentierten, ist dieser Abend ausschließlich dem Musizieren im Duett gewidmet. Zu hören gibt es eine Improvisation von Heenan/Vorfeld, elektroakustische Musik von Kimmig/Wegner sowie einen Auftritt des duo Contour.

HALF CLOUD, HALF PLAIN

Chris Heenan
Michael Vorfeld

Das Duo Heenan/Vorfeld arbeitet seit 2005 kontinuierlich an einem eigenständigen und unverwechselbaren Sound, der durch komplex angelegte Klangwelten voll filigraner Details und feinster Texturen geprägt ist. Die Intensität der Klangfarben, die eigenwillige Instrumentierung sowie die individuell entwickelten Spieltechniken machen HALF CLOUD, HALF PLAIN zu einem intensiven musikalischen Live-Ereignis.

http://soundcloud.com/chrisheenan/sets/vorfeld-heenan

DUO KIMMIG & WEGNER

Ephraim Wegner
Harald Kimmig

Unkonventionelle Klänge zu erschaffen steht im Zentrum der musikalischen Arbeit des Duos Kimmig/Wegner. Ihr Spiel ist sowohl ein instrumentelles Experimentieren als auch unmittelbares Interagieren miteinander. Die hierbei entstehenden frei improvisierten Musikdialoge enthalten Momente der Konsonanz sowie Dissonanz, erstaunliche Klangereignisse, bestehend aus Clustern, tragenden Flächen und repetitiven rhythmischen Arrangements.

Mithilfe verschiedener Synthesetechniken kreiert Ephraim Wegner musikalische Welten voll lebendiger Dynamik: Akustische Räume werden zu homogenen Klanggeflechten, in welchen die Interaktionen einzelner Töne und ihre zeitliche Einbindung zu ungewöhnlichen Hörerlebnissen führen .

Beeindruckend ist auch der Kosmos aus Klängen, den Harald Kimmig auf seiner Violine entstehen lässt. Auf virtuose Art kombiniert er auf dem Instrument erzeugte Geräusche mit konventionellem Violinspiel. So hat er über die Jahre einen einzigartigen, unverwechselbaren Stil entwickelt.

http://kimmig-wegner.tumblr.com/

DUO CONTOUR

Stephen Altoft
Lee Ferguson

duo Contour wurde vom amerikanischen Schlagzeuger Lee Ferguson und dem englischen Trompeter Stephen Altoft 1998 anlässlich der Darmstädter Sommerkurse für Neue Musik gegründet. duo Contour hatte zahlreiche Projekte und Aufführungen in Deutschland, Großbritannien, Kanada, der Schweiz, Slovenien und in den Vereinigten Staaten. Es war Gast am Banff Centre for the Arts in Kanada und beim Slowind Festival in Ljubljana, Slovenien. Seine Darbietungen wurden vom Südwest Rundfunk, Deutschland Radio Berlin, DRS2 und dem Slovenischen Rundfunk ausgezeichnet. Zuletzt hat das Duo bei der Uraufführung des Musiktheaters BATTAGLIA von Igor Majcen beim Ljubljana Festival, Slovenien mitgewirkt.

http://www.duocontour.org/

Rest des Beitrags lesen »

Tags: , , , , ,

20. April 2012 0

Architecture Painting | Graffiti Lightpainting

Von in Events, Featured News, NEWS

An alle kurzentschlossenen Lichtkunstinteressierten im Raum Frankfurt/Main:

Luminale Lichtmal und Lightgraffitiaktion am 20.04.2012 in der Heyne Fabrik in Offenbach. Die Aktion findet am Zugang Nordring von 18.30-23.00 Uhr statt. Beginn bei Einbruch der Dunkelheit.

Heyne Fabrik Offenbach
Zufahrt Nordring

63067 Offenbach

Freitag, 20.04.12
18.30 – 23.00 Uhr

http://www.bomber-graffiti.com/blog/?p=5172

18. März 2012 0

MAGMA | BRAXTONIA | IMPROVISATION

Von in Events, NEWS


2012-03-19, E-Werk Freiburg
08.30 pm, Entrance 7.00 / 5.00 Euro

Altoft, Ferguson, Kimmig, Wegner

Das Quartett führt Spielformen der elektronischen, neuen und impovisatorischen Musik zusammen. Eingeübte Pattern unterschiedlicher Herkunft fügen sich an diesem Abend zu einem musikalischen Werk zusammen. Als Grundlage dienen zwei grafische Notationen von Harald Kimmig. Trotz der klaren Vorgabe bleibt dem jeweiligen Musiker genügend Spielraum, sein musikalisches Vorgehen zu etablieren. Anschliessend improvisieren die Musiker gemeinsam. Auf das Resultat darf man gespannt sein!

The quartet mixes up the different plays of electronic, new and impovisatory music. Rehearsed pattern of different origin assemble to one piece of music. Two graphic notations of Harald Kimmig serve as basis. In spite of this clear guideline the respective musicians have enough leeway to develop their own way of musical expression. Afterwards all musicians improvise together. An exciting evening full of musical surprise!

http://www.anti-matter-plant.org/

Tags: , , , , ,

18. März 2012 0

‘cross senses exhibition

Von in Events, Featured News, NEWS

Vom 31. März bis zum 09. April 2012 werden Kunstwerke internationaler Künstler zum Thema Synästhesie ausgestellt. Die Ausstellung begleitet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

cross senses - Die Wahrnehmung eines Synästhetikers durch die Augen eines Künstlers

Synästhesie als physiologische Normvariante ist nicht nur eine absurde Art, die Umgebung wahrzunehmen. Jeder Synästhetiker ist einzigartig in der Weise, wie er Sinneswahrnehmungen verknüpft. Das ist der Punkt an dem das Projekt ansetzt – die Vielfältigkeit der Synästhesie zu erleben. Um diese Vielfalt abzubilden, werden eine Reihe von Arbeiten ausgestellt. Künstler, bevorzugt Nicht-Synästhetiker, führen für dieses Projekt einen intensiven Dialog mit Synästhetikern. Das Ergebnis sind Arbeiten, welche die einzelne, subjektive Art der Synästhesie visualisieren und interpretieren. Die Zusammenarbeit wirft Fragen auf, die durch die Arbeiten beantwortet oder aber auch offen in den Raum gestellt werden können.
Dieser experimentelle Ansatz bietet den Zuschauern die Möglichkeit, sich auf die Interpretationen der Künstler einzulassen und eine neue und erweiterte Form der Wahrnehmung kennenzulernen. Eine Welt der Wahrnehmung, die über die gängige Vorstellung hinaus geht. Dabei spielt nicht die authentische Darstellung der synästhetischen Wahrnehmung eine Rolle sondern vielmehr der Dialog der Beteiligten und das, was eine Visualisierung und Interpretation der Welt des einzelnen Synästhetikers im Betrachter hervorruft.

Das Projekt ist auf jede Hilfe angewiesen und braucht eure Unterstützung. Also leert eure Taschen oder kratzt die paar Groschen aus der Kaffeekasse zusammen und setzt sie unter www.startnext.de/cross-senses sinnvoll ein. Kulturförderung von unten statt von oben!

Weitere Infos außerdem unter www.cross-senses.de.