Alle Beiträge von

30. September 2010 0

Membranes, Surfaces, Boundaries Creating Interstices

Von in Events, NEWS

Ausstellung in Kooperation mit dem Workshop „Surfaces” am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

aedes

Auf den ersten Blick sind Oberflächen Grenzen. Doch schon die Naturphilosophen der Antike hatten ein Bewusstsein für die Hintergründigkeit dieser Wahrnehmung. Materie bestehe aus kleinen Bausteinen, die átomos, also unteilbar sind. Präsentiert werden Arbeiten von Heike Klussmann/Künstlerin, Thorsten Klooster/Architekt, Susanna Hertrich/Designerin/Künstlerin und Clemens Winkler/Designer. In Projekten und Experimenten zeigen sie Wechselwirkungen theoretischer wie materieller Manifestationen von Membranen, Oberflächen und Grenzen und deren Vermittlungsbewegungen zwischen Alltagsgegenstand, Technologie und ästhetischer Produktion.

At first glance, surfaces are boundaries. But already the natural philosophers of Classical Antiquity were aware of the enigmatic character of this perception. Material consisted of small particles, themselves “átomos” or indivisible. This exhibition presents works by artist Heike Klussmann, architect Thorsten Klooster, designer/artist Susanna Hertrich and designer Clemens Winkler. In projects and experiments, these works demonstrate interactions between theoretical and material manifestations of membranes, surfaces, and boundaries, and their transitional stages between everyday objects, technology and aesthetic production.

Eröffnung/Opening: Freitag, 8. Oktober 2010, 18.30 Uhr
Ausstellung/Exhibition: 8. Oktober bis 11. November 2010
Ort/Location: Aedes Am Pfefferberg/Studio, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin
Öffnungzeiten/Opening hours: Di-Fr 11 bis 18.30 Uhr, Sa-So 13 bis 17 Uhr

more Infos : Membranes, Surfaces, Boundaries

16. September 2010 0

SOUNDING CODE

Von in Events

SuperCollider_ger

Countdown to SuperCollider 2010 Symposium

The SuperCollider Symposium comes for the first time to Berlin from 18.09-26.09 at TU, UdK, .HBC and the Singuhr Hoergalerie.

SuperCollider is a cutting edge audio software of unparalleled power and flexibility. Those who use it tend to want to defy the conventions of standard software, to experiment with their own interfaces, sound synthesis and processing, and enable new musical interactions and sound worlds.

The festival itself starts with workshops at Universität der Künste and .HBC led by Nic Collins and Tom Hall. The presentation of electronic, contemporary and club music is one of the main aims of the festival. At different playgrounds like the Kleiner and Großer Wasserspeicher, .HBC, Wave Field Synthesis Hall in TU and Ausland, a line-up of sonic artists such as Alberto de Campo, Nic Collins, Daisuke Ishida, Tom Hall, Frederik Olofsson and many more will be presenting Supercollider based works.

For more infos, program and registration visit http://www.supercollider2010.de


8. September 2010 0

C.E.B. Reas Compendium 2004-2010

Von in Events, NEWS

reas

[DAM]Berlin präsentiert die zweite Einzelausstellung des amerikanischen Künstlers C.E.B. Reas, der eine der Leitfiguren im Bereich Software-Kunst ist. Die neue Ausstellung beendet die Software-Serie „Process“, an der Reas von 2004-2010 gearbeitet, mit einem Bilderzyklus von 15 Arbeiten, der sieben Jahre Forschung und künstlerische Arbeit umfasst. Darüberhinaus sind neue Software-Arbeiten zu sehen, die erstmalig in Berlin gezeigt werden, sowie einige der aus der Process-Serie.

Für Reas (*1972) ist Software kein Werkzeug, um vorhandene Daten, wie z. B. ein Foto, zu überarbeiten, sondern das Schreiben des Konzeptes und der Software ist das Zentrum des Kunstwerks.
Inspiriert von Sol Le Witt, der für seine berühmten Wandzeichnungen Anweisung in Textform schrieb, die dann von dritten ausgeführt wurden, führt er dessen konzeptionellen Ansatz weiter. Im Falle der Software-Kunst ersetzen generative Software-Abläufe die Ausführung per Hand, die die präzise formulierten Anweisungen des Künstlers umsetzen. Dabei steht der Prozess im Vordergrund gemäß der berühmten Anweisung von Reas: „Definiere einen Prozess und übersetzte ihn in ein Bild“. Das Konzept des Künstlers ist dabei als Text in englischer Sprache verfasst. Raum für Interpretationen gibt es auch hier. Durch die Übertragung in Programmiersprache können dabei je nach gewählter Sprache oder nach der Person, die den Text in ein Bild überträgt, am Ende sehr verschiedene ästhetische Resultate entstehen. Dies hat Reas in seiner Auftragsarbeit {Software}Structures aus dem Jahr 2004 für das Whitney-Museum untersucht (zu finden unter: http://artport.whitney.org/commissions/softwarestructures/ ).

In den Process-Serien erforschte er das Verhältnis zwischen sich natürlich entwickelnden und künstlichen Systemen. Aus präzisen mechanischen Strukuren entstehen organische Formen. Die Bilder visualisieren Systeme in Bewegung oder in Ruhestellung. Die Software-Arbeiten setzt Reas in verschiedenen Medien wie Projektionen, Bilder oder Skulpturen im Raum um. Jedes Material streicht einen anderen Aspekt der Software heraus.

Eröffnung: 10. September, 19-21 Uhr
Der Künstler wird zur Eröffnung anwesend sein.
Ausstellung: 11.9. -3.11.2010

Tucholskystr.37
10117 Berlin

http://dam-berlin.de/

25. Mai 2010 0

WORKSHOP : Rethinking Electronic Music

Von in Events

WORKSHOP 27-30 MAY 2010

RAFAEL TORAL SPACE PROGRAM WORKSHOP: Rethinking Electronic Music

Electronic Music development has historically been mostly oriented to the sound source (technology) and the object (finished work). Unlike in jazz, the individual is rarely the focal point. More concerned with the musician than with the instrument, the Space Program is Rafael Toral’s long-term research into human performance possibilities in Electronic Music, a fundamental reevaluation of its conception, performance and experience.

The Space Program Workshop shares some concepts, focusing on how we make performance decisions. Aimed at musicians using hacked, bent, or custom electronic instruments, it raises fundamental questions about what can we do with them. The Workshop provides participants with conceptual tools for structuring musical discourse, with emphasis on phrasing from Space Program’s viewpoint.

Schedule for Workshop: May 2010

27: 15:00 – 19:30 (with coffee break)

28: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – 18:00

29: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – 18:00

30: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – approx: 17:00 //

Registration: Pre-registration is required and can be done by sending an email to info@nkprojekt.de

more Infos: http://rafaeltoral.net http://www.nkprojekt.de/

19. Mai 2010 0

SAY CHEESE GOES CHDK

Von in Events, MEHR, NEWS

chdk-logo

Eyes on, creative WORKSHOP & hacked cameras meeting.

How to get unbelievable functionality out of the cheap point-and-shoot Canon photo-camera by installing CHDK (Canon Hacker’s Development Kit),and scripts onto it. You will be exploring the possibilities and limitations of CHDK while doing fun small projects individually or together; acquire skills necessary to write and debug small programs for the camera; mastering your own remote shutter release, battery packs and other hardware without risking damaging your camera as well as to repairing (seemingly) defective ones; making videos from photographs using free software; compiling programs, and benefiting from the situation where 15 hacked cameras meet together.
Registration until June 1, 2010 :: workshop∗aa-vv∗org

with Kubo Ludma (Czechoslovakia/Berlin)
June 10 – 13, 2010, 1 – 7 PM
June 13, 2010, from 7 PM – Expositio
@WEST GERMANY, Skalitzer 133, 10999 Berlin/Kreuzberg.

more Infos : http://aavv.multiplace.org/drupal/node/14

19. Mai 2010 0

LOCATE ME

Von in Events, MEHR, NEWS

locate

Eine Ausstellung des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien konzipiert von Florina Limberg und Daniela Walz

„Locate Me“ ist ein Funktionsbefehl, dem immer eine Frage vorausgeht: nämlich die, nach dem Standort und dem eigenen Standpunkt. Die Verortung des Ichs im urbanen Raum erfährt durch mobile Mediennutzung – durch GPS und den damit verknüpften Web 2.0-Angeboten – neue Aufmerksamkeit. Suchanfragen und Interaktionen im Netz lassen dabei eine virtuelle Oberfläche der Stadt entstehen, die neue Strategien der Raumerschließung provoziert. Die Ausstellung „Locate Me“ untersucht die Auswirkung neuer Kommunikationstechnologien auf tradierte Raumkonzepte. Sie ist ein Erfahrungsbericht junger zeitgenössischer KünstlerInnen über die digitale Stadt

22.Mai bis 8.August 2010

Sonderöffnungszeiten am 10.+11Juni: 10 bis 22Uhr

weitere infos unter:

http://www.kunstraumkreuzberg.de/start.html

22. März 2010 0

// creative computing session berlin//

Von in Events, Featured News, NEWS, »Fachhochschule Meppen«

creativecomputingheader

ProjektionsAreal läd am Donnerstag den 25.03.10 zur ersten (cc) session in der Fh.Meppen in Berlin.

Ab 1900Uhr wird Jens.Wunderling eine Einführung in das Creative Computing Framework geben.

About:

Creativecomputing (cc) is an open source framework to create interactive multimedia applications. It contains classes for simple graphic output, loading and saving content.

cc is inspired by the processing environment a programming language and ide for designers and artists, which is developed by ben fry and casey reas. It started as an opengl renderer for processing but has developed to an independent framework. A lot of inspiration, code fragments and implementations have been taken from processing, processing libraries and the processing forum.

http://www.creativecomputing.cc/about
http://www.sport4minus.de/

Fh.Meppen
Schliemannstr.37
10437 Berlin

Tags: ,

12. Februar 2009 0

»Sensing City« in der »Fachhochschule Meppen«

Von in Events, Featured News, NEWS, »Fachhochschule Meppen«

Verehrte Freunde und Bekannte,

am Samstag den 14.02. findet die öffentliche Filmpremiere der Dokumentation des Projektes »Sensing City« im kleinen Auditorium der neu eröffneten »Fachhochschule Meppen« in Berlin statt.

Es ist gleichzeitig die Eröffnungsveranstaltung der FH Meppen, zu welcher wir Euch recht herzlich einladen vorbeizukommen und gemeinsam mit uns zu feiern.

Über Dein/Euer Kommen würde(n) ich/wir mich/uns sehr freuen!

Liebe Grüße,

Peter Frederic und Frizi Kwien (der Dekan)



Sensing City – In Concert with Amsterdam

Berlin: 14th of Feb. 2009
Fachhochschule Meppen
Schliemannstrasse 37
10437 Berlin
Screening start: 21:00h

Afterwards: DJ ,dummaher & friends

The DVD will be available for the first time and at a special price at the screenings.

A preview can be found here: www.vimeo.com/2841028

www.levenmustercollective.com
www.myspace.com/sensingcity

Tags: