Alle Beiträge von

16. September 2015 1

“VERWEHT & VERWACHSEN”

Von in Ausstellungen, Events, Featured News, Illustration & Fotografie, VERWEHT & VERWACHSEN, WORKSHOPS

Zur Comic-Zeichen-Werkstatt in Freiburg
Zeichnende Reporter in Freiburgs Gassen

Fünf Tage im August haben sich zwölf Kunstschaffende im Herzen
Freiburgs zusammengefunden, um zu zeichnen, zu skizzieren, sich
auszutauschen und lokal inspirierte Geschichten zu kreieren. Die
entstandenen Werke werden während dem illu2 Festival in der
thematischen Ausstellung „Verweht und Verwachsen“ präsentiert. Die
Ausstellung findet vom 24.10. – 16.11. in den Räumen des Weinguts
Andreas Dilger statt.
Im Rahmen der Comic-Zeichen-Werkstatt Freiburg zogen die zwölf
TeilnehmerInnen während fünf Tagen und Nächten mit offenen Augen
und Ohren los in die Stadt, beobachteten, recherchierten und ließen
sich inspirieren. In den Räumen der Kunstpädagogik des Museums für
neue Kunst diskutierten die IllustratorInnen und Comicschaffenden
ihre gesammelten Fundstücke, Eindrücke und Erfindungen in gemeinsamen
Gesprächen und entwickelten diese weiter zu individuellen
Geschichten.
Die Ausstellung vom 24.10. – 16.11. anlässlich der Illu2 präsentiert
die in der Werkstatt entstandenen Comic-Reportagen, Comic-Essays
und visuellen Bildergeschichten. Die qualitativ hochwertigen Arbeiten
entwerfen ein vielfältiges und vielschichtiges Bild von Freiburg: Sie
sind inspiriert durch Historisches sowie Gegenwärtiges, sie verbinden
Dokumentarisches und Fiktives. Sowohl durch die unterschiedlichen
Themenschwerpunkte als auch die individuellen künstlerischen
Umsetzungen gewähren die zwölf eigenständigen, visuell starken
Positionen einen breit gefächerten Einblick zum Thema „Verweht und
Verwachsen“, die drei Wochen lang in den Räumen des Weinguts
Andreas Dilger zu sehen sind. In der Ausstellung ist für jede Besucherin
und jeden Besucher etwas Spannendes dabei.”

AUSSTELLUNG
Vernissage am
Samstag 24.10.2015
20 Uhr
WO?
Weingut Andreas Dilger
Urachstr. 3
79102 Freiburg
WER?
Katrin Bauer (Freiburg)
Tilmann Waldvogel (‘‘)
Ludmilla Bartscht (‘‘)
Sandra Kertscher (Ettenheim)
Natalis Lorenz (Neckarsulm)
Simone Baumann (Zürich)
Nadia Bader &
Gabriel Andres (Olten)
Gregor Wiggert (Hamburg)
Silke Müller (Linz)
Daniela Heiny (Braunschweig)
Lisa Frühbeis (Augsburg)

EVENTS
Samstag 24.10.2015
Live-Comic-Lesung
Konzert tba
Uhrzeit tba

AUSSTELLUNG
24.10-16.11.2015
anlässlich der Illu2
in Freiburg

 

Lisa Frühbeis
Augsburg

Mit einem kleinen und einem großen Skizzenbuch bewaffnet ist Lisa
durch die Gassen gezogen. Hat visuellle Dopplungen gesucht und
gefunden, oder sich unauffällig irgendwo hingesetzt Augen, Ohren und
Stifte gespitzt und dokumentiert, was die Passanten gesagt haben.

 

Gregor Wiggert
Hamburg
Der gebürtige Freiburger hat sowohl die Stadt eingefangen als auch
ein umfangreiches Storyboard über das Leben von Joos Fritz in den
fünf Tagen der Werkstatt entwickelt. Man darf gespannt sein auf dessen
Weiterentwicklung.

 

Natalis Lorenz
Neckarsulm
Natalis hat die Automaten Emma in Zähringen aufgesucht. Ein Ort,
der einen durch Rattern, Summen und kaltes Licht eher auslädt als
ein. Durch die detaillierten Zeichnungen erhält man einen ganz neuen
liebevollen Blick für diese “Emma”.

Silke Müller
Linz
Durch ihren besonderen Blick sieht Silke Dinge, die FreiburgerInnen
schon lange nicht mehr wahrnehmen oder hinterfragen. “Eine Seele
mit Käse” ist für sie etwas Sonderbares und Liebenswertes. Oder:
“Würgt der Engel den Schwan oder hat er ihn nur ganz doll lieb?”

Nadia Bader & Gabriel Andres
Olten
Im stetigen Austausch arbeiten Nadia und Gabriel zusammen. Er ist
für die Dialoge und sie für die Zeichnugen zuständig. Aber dennoch
wird alles gemeinsam entwickelt und besprochen. Ihre Geschichte,
die sich visuell mit dem heutigen Augustinerplatz beschäftigt, ist
inhaltlich auf historischen Fakten aufgebaut.

 

Tilmann Waldvogel
Freiburg
Die Legende des aus Freiburg stammenden Mönches Bertold Schwarz.
Auf geheiß des Abtes soll er Gold machen, stattdessen erfindet er
jedoch Schwarz-Pulver.

 

Daniela Heiny
Braunschweig
Aus der Sicht einer Klasse betreten wir das Freiburger Münster.
Geschwächt vom Hunger und etwas gelangweilt lauschen die Schüler
der Lehrerin. Durch wunderbare Bleistiftzeichnungen sehen wir das
Münster in Details und aus interessanten Perspektiven. Aber
eigentlich wollen alle nur raus und eine Münster-Wurst essen…

Sandra Kertscher
Ettenheim
Sandra widment sich in ihren Zeichnungen dem Freiburger Bächle.
Immer dem Bächle nach verfolgt sie, was Rechts und Links davon
geschicht.

Katrin Bauer
Freiburg
Alte Menschen sind Baustellen und Baustellen sind wie Menschen.
Zeichnungen der neuen Uni-Bibliothek und beobachteter Leute werden
von Katrin zu poetischen Zeichungen verschmolzen und in einer Serie
zu einer anspruchsvollen Erzählung verwoben.

 

Simone Baumann
Zürich
Simone kratzt Gesprächfetzen mit einem jungen Mann, den sie im
Eschholzpark getroffen hat. Eine Bildergeschichte, die durch ihre
Bild- und Textwahl ein melancholische Offenheit und Orientierungslosigkeit
erzeugt.

 

Ludmilla Bartscht
Freiburg
Geboren und aufgewachsen in Freburg sind Ludmillas Vorfahren
väterlicherseits sogenannte Wolgadeutsche. Sie spürt ihren vagen
Erinnerungen an Bilder, Gesichter und Ereignisse nach, landet dabei
jefoch immer in einer Sackgasse.

 

Verweht & Verwachsen
Mitwirkende
Das Museum für Neue Kunst hat freundlicherweise die Räume der
Kunstpädagogik kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Bei der Auswahl der TeilnehmerInnen haben Margarita Jonietz vom
Freundeskreis MNK und Martin Bruch vom Literaturbüro Freiburg
mitgewirkt.
Ehrenamtlich initiiert und organisiert wurde diese Zeichenwerkstatt
von der Künstlerin Ludmilla Bartscht. Die gebürtige Freiburgerin ist
nach zwölf Jahren Abwesenheit in ihre Heimatstadt zurück gekehrt
und möchte auf diese Weise auf das Kulturleben der Stadt einwirken
und mitgestalten.
Außerdem ist es ihr ein Anliegen Künstlern und Künstlerinnen aus
dem Bereich des Zeichnens und visuellen Geschichtenerzählens Möglichkeiten
der Auseinandersetzung und des Austausches zu bieten.

27. August 2015 0

Zeichnende Reporter in allen Gassen.

Von in Events, Illustration & Fotografie, VERWEHT & VERWACHSEN, WORKSHOPS

Heute, am 27.August beginnt die fünftägige Zeichenwerkstatt “Verweht & Verwachsen” Comic-Reportagen über Freiburg. Zeichner aus der Region, Deutschland, Österreich und der Schweiz widmen sich mit Stift und Papier der Stadt.
Vom 27.8. bis zum 1.9. streifen sie durch die Gassen und Straßen auf der Suche nach spannenden Geschichten und Themen. Sehen, spitzen, zeichnen, los!

25. Juni 2015 0

VERWEHRT & VERWACHSEN Eine Comic-Zeichen-Werkstatt

Von in Events, Featured News, NEWS, VERWEHT & VERWACHSEN, Visuelles, WORKSHOPS

Comic-Reportagen, Comic-Essays oder eine visuelle Bildergeschichte…. Fünf Tage im Herzen Freiburgs zusammen zeichnen, skizzieren, recherchieren und miteinander darüber sprechen.
Eingebettet in das Dreisamtal und umringt von Weinbergen wird Freiburg die “Perle Breisgaus” genannt und ist vor Allem für Studenten eine Durchgangsstadt, für Andere ein Ort, den sie nie verlassen wollen. Berühmt für sein ausgeprägtes Umweltbewusstsein (Verhinderung eines Atomkraftswerks, Ökostadtteil Vaubau), entscheiden sich die Bürger aber für ein neues Stadion auf einem Kaltluftgebiet.
Immer mehr Reiche ziehen in die Innenstadt und beschweren sich dann über nächtlichen Lärm. Wohnraum wird wie überall immer teurer. Der Hausberg “Schauinsland” ist durchlöchert von einer Silbermine,
die Freiburg wohlhabend machte und den Münsterbau mitfinanzierte, früher Kindern den Schulweg verkürzte und heute noch zu Forschun- gszwecken dient.
Die mittelalterliche Innenstadt ist verwinkelt und wirkt mit seinen Bächlein und engen Gassen idyllisch und friedlich. Aber auch hier sind die Nazis marschiert. Im Krieg wurde Freiburg aus Versehen von den Deutschen selbst zerbombt, was die Kriegspropaganda jedoch anders darstellte. Eine Welle der Hexenverbrennung überflutete Freiburg. Um nur einige Punkte zu nennen…
Mit offenen Augen und Ohren gibt es Viel zu entdecken.
Die Zeichenwerkstatt lädt ein, mit Stift und Papier los zu ziehen und Geschichten aufzuzeichnen.

WAS?
Comic-Zeichen-Werkstatt
Reportage-Comics über Freiburg

WANN?
27. – 31. 8.2015

WO?
Museum für Neue Kunst Freiburg
Marienstraße 10a 79098 Freiburg i. Brsg.

WER?
Teilnahme ab 18 Jahren,
ZeichnerInnen mit Erfahrung, Freude am Erzählen,
Interesse am Austausch und selbstständiges Arbeiten sind erwünscht.

BEWERBUNG
bis 29.7.2015 an:
info@ludmilla-bartscht.de

JURY
Margarita Jonietz (MNK)
Martin Bruch (Literatur Büro)
Ludmilla Bartscht (Zeichnerin)
Die Teilnahme ist kostenlos.
Material bringt jede/r selbst.

AUSSTELLUNG
22.10-16.11.2015
bei der IlluZwei in Freiburg

23. Juni 2015 0

Messe in Freiburg: „Print it, Baby!“ – Call for Entries!

Von in Events, Featured News, „Print it, Baby!“

Im Rahmen der ILLU2 wird am Samstag, 31.10. zum ersten mal die Messe für Gedrucktes „Print it, Baby!“ stattfinden. In der Festivalzentrale F58 wird es dann von 11.00 bis 19.00 Comics, Siebdruck-Poster, T-Shirts, Illustration, Radierung, Postkarten, Zines etc. geben.
Hier Treffen Macher und Liebhaber von Klein- und Kleinstverlagen aufeinander, Kreative und Interessiert können sich kennenlernen und austauschen. Für das Leibliche Wohnt wird gesorgt sein.

Interssierte Aussteller können sich bis spätestens 15.8. um einen Stand bewerben.
Nähere Infos zu den Konditionen findet ihr hier.

30. September 2010 0

Membranes, Surfaces, Boundaries Creating Interstices

Von in Events, NEWS

Ausstellung in Kooperation mit dem Workshop „Surfaces” am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

aedes

Auf den ersten Blick sind Oberflächen Grenzen. Doch schon die Naturphilosophen der Antike hatten ein Bewusstsein für die Hintergründigkeit dieser Wahrnehmung. Materie bestehe aus kleinen Bausteinen, die átomos, also unteilbar sind. Präsentiert werden Arbeiten von Heike Klussmann/Künstlerin, Thorsten Klooster/Architekt, Susanna Hertrich/Designerin/Künstlerin und Clemens Winkler/Designer. In Projekten und Experimenten zeigen sie Wechselwirkungen theoretischer wie materieller Manifestationen von Membranen, Oberflächen und Grenzen und deren Vermittlungsbewegungen zwischen Alltagsgegenstand, Technologie und ästhetischer Produktion.

At first glance, surfaces are boundaries. But already the natural philosophers of Classical Antiquity were aware of the enigmatic character of this perception. Material consisted of small particles, themselves “átomos” or indivisible. This exhibition presents works by artist Heike Klussmann, architect Thorsten Klooster, designer/artist Susanna Hertrich and designer Clemens Winkler. In projects and experiments, these works demonstrate interactions between theoretical and material manifestations of membranes, surfaces, and boundaries, and their transitional stages between everyday objects, technology and aesthetic production.

Eröffnung/Opening: Freitag, 8. Oktober 2010, 18.30 Uhr
Ausstellung/Exhibition: 8. Oktober bis 11. November 2010
Ort/Location: Aedes Am Pfefferberg/Studio, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin
Öffnungzeiten/Opening hours: Di-Fr 11 bis 18.30 Uhr, Sa-So 13 bis 17 Uhr

more Infos : Membranes, Surfaces, Boundaries

16. September 2010 0

SOUNDING CODE

Von in Events

SuperCollider_ger

Countdown to SuperCollider 2010 Symposium

The SuperCollider Symposium comes for the first time to Berlin from 18.09-26.09 at TU, UdK, .HBC and the Singuhr Hoergalerie.

SuperCollider is a cutting edge audio software of unparalleled power and flexibility. Those who use it tend to want to defy the conventions of standard software, to experiment with their own interfaces, sound synthesis and processing, and enable new musical interactions and sound worlds.

The festival itself starts with workshops at Universität der Künste and .HBC led by Nic Collins and Tom Hall. The presentation of electronic, contemporary and club music is one of the main aims of the festival. At different playgrounds like the Kleiner and Großer Wasserspeicher, .HBC, Wave Field Synthesis Hall in TU and Ausland, a line-up of sonic artists such as Alberto de Campo, Nic Collins, Daisuke Ishida, Tom Hall, Frederik Olofsson and many more will be presenting Supercollider based works.

For more infos, program and registration visit http://www.supercollider2010.de


8. September 2010 0

C.E.B. Reas Compendium 2004-2010

Von in Events, NEWS

reas

[DAM]Berlin präsentiert die zweite Einzelausstellung des amerikanischen Künstlers C.E.B. Reas, der eine der Leitfiguren im Bereich Software-Kunst ist. Die neue Ausstellung beendet die Software-Serie „Process“, an der Reas von 2004-2010 gearbeitet, mit einem Bilderzyklus von 15 Arbeiten, der sieben Jahre Forschung und künstlerische Arbeit umfasst. Darüberhinaus sind neue Software-Arbeiten zu sehen, die erstmalig in Berlin gezeigt werden, sowie einige der aus der Process-Serie.

Für Reas (*1972) ist Software kein Werkzeug, um vorhandene Daten, wie z. B. ein Foto, zu überarbeiten, sondern das Schreiben des Konzeptes und der Software ist das Zentrum des Kunstwerks.
Inspiriert von Sol Le Witt, der für seine berühmten Wandzeichnungen Anweisung in Textform schrieb, die dann von dritten ausgeführt wurden, führt er dessen konzeptionellen Ansatz weiter. Im Falle der Software-Kunst ersetzen generative Software-Abläufe die Ausführung per Hand, die die präzise formulierten Anweisungen des Künstlers umsetzen. Dabei steht der Prozess im Vordergrund gemäß der berühmten Anweisung von Reas: „Definiere einen Prozess und übersetzte ihn in ein Bild“. Das Konzept des Künstlers ist dabei als Text in englischer Sprache verfasst. Raum für Interpretationen gibt es auch hier. Durch die Übertragung in Programmiersprache können dabei je nach gewählter Sprache oder nach der Person, die den Text in ein Bild überträgt, am Ende sehr verschiedene ästhetische Resultate entstehen. Dies hat Reas in seiner Auftragsarbeit {Software}Structures aus dem Jahr 2004 für das Whitney-Museum untersucht (zu finden unter: http://artport.whitney.org/commissions/softwarestructures/ ).

In den Process-Serien erforschte er das Verhältnis zwischen sich natürlich entwickelnden und künstlichen Systemen. Aus präzisen mechanischen Strukuren entstehen organische Formen. Die Bilder visualisieren Systeme in Bewegung oder in Ruhestellung. Die Software-Arbeiten setzt Reas in verschiedenen Medien wie Projektionen, Bilder oder Skulpturen im Raum um. Jedes Material streicht einen anderen Aspekt der Software heraus.

Eröffnung: 10. September, 19-21 Uhr
Der Künstler wird zur Eröffnung anwesend sein.
Ausstellung: 11.9. -3.11.2010

Tucholskystr.37
10117 Berlin

http://dam-berlin.de/

25. Mai 2010 0

WORKSHOP : Rethinking Electronic Music

Von in Events

WORKSHOP 27-30 MAY 2010

RAFAEL TORAL SPACE PROGRAM WORKSHOP: Rethinking Electronic Music

Electronic Music development has historically been mostly oriented to the sound source (technology) and the object (finished work). Unlike in jazz, the individual is rarely the focal point. More concerned with the musician than with the instrument, the Space Program is Rafael Toral’s long-term research into human performance possibilities in Electronic Music, a fundamental reevaluation of its conception, performance and experience.

The Space Program Workshop shares some concepts, focusing on how we make performance decisions. Aimed at musicians using hacked, bent, or custom electronic instruments, it raises fundamental questions about what can we do with them. The Workshop provides participants with conceptual tools for structuring musical discourse, with emphasis on phrasing from Space Program’s viewpoint.

Schedule for Workshop: May 2010

27: 15:00 – 19:30 (with coffee break)

28: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – 18:00

29: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – 18:00

30: 10:00 – 13:00 // lunch break // 14:30 – approx: 17:00 //

Registration: Pre-registration is required and can be done by sending an email to info@nkprojekt.de

more Infos: http://rafaeltoral.net http://www.nkprojekt.de/

19. Mai 2010 0

SAY CHEESE GOES CHDK

Von in Events, MEHR, NEWS

chdk-logo

Eyes on, creative WORKSHOP & hacked cameras meeting.

How to get unbelievable functionality out of the cheap point-and-shoot Canon photo-camera by installing CHDK (Canon Hacker’s Development Kit),and scripts onto it. You will be exploring the possibilities and limitations of CHDK while doing fun small projects individually or together; acquire skills necessary to write and debug small programs for the camera; mastering your own remote shutter release, battery packs and other hardware without risking damaging your camera as well as to repairing (seemingly) defective ones; making videos from photographs using free software; compiling programs, and benefiting from the situation where 15 hacked cameras meet together.
Registration until June 1, 2010 :: workshop∗aa-vv∗org

with Kubo Ludma (Czechoslovakia/Berlin)
June 10 – 13, 2010, 1 – 7 PM
June 13, 2010, from 7 PM – Expositio
@WEST GERMANY, Skalitzer 133, 10999 Berlin/Kreuzberg.

more Infos : http://aavv.multiplace.org/drupal/node/14

19. Mai 2010 0

LOCATE ME

Von in Events, MEHR, NEWS

locate

Eine Ausstellung des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien konzipiert von Florina Limberg und Daniela Walz

„Locate Me“ ist ein Funktionsbefehl, dem immer eine Frage vorausgeht: nämlich die, nach dem Standort und dem eigenen Standpunkt. Die Verortung des Ichs im urbanen Raum erfährt durch mobile Mediennutzung – durch GPS und den damit verknüpften Web 2.0-Angeboten – neue Aufmerksamkeit. Suchanfragen und Interaktionen im Netz lassen dabei eine virtuelle Oberfläche der Stadt entstehen, die neue Strategien der Raumerschließung provoziert. Die Ausstellung „Locate Me“ untersucht die Auswirkung neuer Kommunikationstechnologien auf tradierte Raumkonzepte. Sie ist ein Erfahrungsbericht junger zeitgenössischer KünstlerInnen über die digitale Stadt

22.Mai bis 8.August 2010

Sonderöffnungszeiten am 10.+11Juni: 10 bis 22Uhr

weitere infos unter:

http://www.kunstraumkreuzberg.de/start.html