Übersicht für ‘Events’

8. Juni 2012 0

DUO / DUETT

Von in Events, NEWS

2012-06-30

duo Contour, Chris Heenan, Harald Kimmig, Michael Vorfeld, Ephraim Wegner

Kubus³ / Kulturpark Freiburg
08.30 pm, Entrance 10.00 Euro

Am 30. Juni findet auf dem Gelände des Kulturpark Freiburg zum wiederholten Male ein Konzertabend für Elektronische, Improvisierte und Neue Musik statt. Nachdem bei den vorhergehenden Veranstaltungen „Lange Nacht der elektronischen Musik“, „Music for: CPU’S, INSTRUMENTS AND OBJECTS“ und „Ghost Towns“ Gäste wie das ensemble chronophonie, Lawrence English und Stephan Mathieu ihre Werke präsentierten, ist dieser Abend ausschließlich dem Musizieren im Duett gewidmet. Zu hören gibt es eine Improvisation von Heenan/Vorfeld, elektroakustische Musik von Kimmig/Wegner sowie einen Auftritt des duo Contour.

HALF CLOUD, HALF PLAIN

Chris Heenan
Michael Vorfeld

Das Duo Heenan/Vorfeld arbeitet seit 2005 kontinuierlich an einem eigenständigen und unverwechselbaren Sound, der durch komplex angelegte Klangwelten voll filigraner Details und feinster Texturen geprägt ist. Die Intensität der Klangfarben, die eigenwillige Instrumentierung sowie die individuell entwickelten Spieltechniken machen HALF CLOUD, HALF PLAIN zu einem intensiven musikalischen Live-Ereignis.

http://soundcloud.com/chrisheenan/sets/vorfeld-heenan

DUO KIMMIG & WEGNER

Ephraim Wegner
Harald Kimmig

Unkonventionelle Klänge zu erschaffen steht im Zentrum der musikalischen Arbeit des Duos Kimmig/Wegner. Ihr Spiel ist sowohl ein instrumentelles Experimentieren als auch unmittelbares Interagieren miteinander. Die hierbei entstehenden frei improvisierten Musikdialoge enthalten Momente der Konsonanz sowie Dissonanz, erstaunliche Klangereignisse, bestehend aus Clustern, tragenden Flächen und repetitiven rhythmischen Arrangements.

Mithilfe verschiedener Synthesetechniken kreiert Ephraim Wegner musikalische Welten voll lebendiger Dynamik: Akustische Räume werden zu homogenen Klanggeflechten, in welchen die Interaktionen einzelner Töne und ihre zeitliche Einbindung zu ungewöhnlichen Hörerlebnissen führen .

Beeindruckend ist auch der Kosmos aus Klängen, den Harald Kimmig auf seiner Violine entstehen lässt. Auf virtuose Art kombiniert er auf dem Instrument erzeugte Geräusche mit konventionellem Violinspiel. So hat er über die Jahre einen einzigartigen, unverwechselbaren Stil entwickelt.

http://kimmig-wegner.tumblr.com/

DUO CONTOUR

Stephen Altoft
Lee Ferguson

duo Contour wurde vom amerikanischen Schlagzeuger Lee Ferguson und dem englischen Trompeter Stephen Altoft 1998 anlässlich der Darmstädter Sommerkurse für Neue Musik gegründet. duo Contour hatte zahlreiche Projekte und Aufführungen in Deutschland, Großbritannien, Kanada, der Schweiz, Slovenien und in den Vereinigten Staaten. Es war Gast am Banff Centre for the Arts in Kanada und beim Slowind Festival in Ljubljana, Slovenien. Seine Darbietungen wurden vom Südwest Rundfunk, Deutschland Radio Berlin, DRS2 und dem Slovenischen Rundfunk ausgezeichnet. Zuletzt hat das Duo bei der Uraufführung des Musiktheaters BATTAGLIA von Igor Majcen beim Ljubljana Festival, Slovenien mitgewirkt.

http://www.duocontour.org/

Rest des Beitrags lesen »

Tags: , , , , ,

20. April 2012 0

Architecture Painting | Graffiti Lightpainting

Von in Events, Featured News, NEWS

An alle kurzentschlossenen Lichtkunstinteressierten im Raum Frankfurt/Main:

Luminale Lichtmal und Lightgraffitiaktion am 20.04.2012 in der Heyne Fabrik in Offenbach. Die Aktion findet am Zugang Nordring von 18.30-23.00 Uhr statt. Beginn bei Einbruch der Dunkelheit.

Heyne Fabrik Offenbach
Zufahrt Nordring

63067 Offenbach

Freitag, 20.04.12
18.30 – 23.00 Uhr

http://www.bomber-graffiti.com/blog/?p=5172

18. März 2012 0

MAGMA | BRAXTONIA | IMPROVISATION

Von in Events, NEWS


2012-03-19, E-Werk Freiburg
08.30 pm, Entrance 7.00 / 5.00 Euro

Altoft, Ferguson, Kimmig, Wegner

Das Quartett führt Spielformen der elektronischen, neuen und impovisatorischen Musik zusammen. Eingeübte Pattern unterschiedlicher Herkunft fügen sich an diesem Abend zu einem musikalischen Werk zusammen. Als Grundlage dienen zwei grafische Notationen von Harald Kimmig. Trotz der klaren Vorgabe bleibt dem jeweiligen Musiker genügend Spielraum, sein musikalisches Vorgehen zu etablieren. Anschliessend improvisieren die Musiker gemeinsam. Auf das Resultat darf man gespannt sein!

The quartet mixes up the different plays of electronic, new and impovisatory music. Rehearsed pattern of different origin assemble to one piece of music. Two graphic notations of Harald Kimmig serve as basis. In spite of this clear guideline the respective musicians have enough leeway to develop their own way of musical expression. Afterwards all musicians improvise together. An exciting evening full of musical surprise!

http://www.anti-matter-plant.org/

Tags: , , , , ,

18. März 2012 0

‘cross senses exhibition

Von in Events, Featured News, NEWS

Vom 31. März bis zum 09. April 2012 werden Kunstwerke internationaler Künstler zum Thema Synästhesie ausgestellt. Die Ausstellung begleitet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

cross senses - Die Wahrnehmung eines Synästhetikers durch die Augen eines Künstlers

Synästhesie als physiologische Normvariante ist nicht nur eine absurde Art, die Umgebung wahrzunehmen. Jeder Synästhetiker ist einzigartig in der Weise, wie er Sinneswahrnehmungen verknüpft. Das ist der Punkt an dem das Projekt ansetzt – die Vielfältigkeit der Synästhesie zu erleben. Um diese Vielfalt abzubilden, werden eine Reihe von Arbeiten ausgestellt. Künstler, bevorzugt Nicht-Synästhetiker, führen für dieses Projekt einen intensiven Dialog mit Synästhetikern. Das Ergebnis sind Arbeiten, welche die einzelne, subjektive Art der Synästhesie visualisieren und interpretieren. Die Zusammenarbeit wirft Fragen auf, die durch die Arbeiten beantwortet oder aber auch offen in den Raum gestellt werden können.
Dieser experimentelle Ansatz bietet den Zuschauern die Möglichkeit, sich auf die Interpretationen der Künstler einzulassen und eine neue und erweiterte Form der Wahrnehmung kennenzulernen. Eine Welt der Wahrnehmung, die über die gängige Vorstellung hinaus geht. Dabei spielt nicht die authentische Darstellung der synästhetischen Wahrnehmung eine Rolle sondern vielmehr der Dialog der Beteiligten und das, was eine Visualisierung und Interpretation der Welt des einzelnen Synästhetikers im Betrachter hervorruft.

Das Projekt ist auf jede Hilfe angewiesen und braucht eure Unterstützung. Also leert eure Taschen oder kratzt die paar Groschen aus der Kaffeekasse zusammen und setzt sie unter www.startnext.de/cross-senses sinnvoll ein. Kulturförderung von unten statt von oben!

Weitere Infos außerdem unter www.cross-senses.de.

13. März 2012 0

Audioguerilla pres. «Salz und Pfeffer»

Von in Events, NEWS

Nach einjähriger Schaffenspause meldet sich Audioguerilla zurück. Unter dem Motto “Salz & Pfeffer” nimmt sich die Crew diesmal dem Thema “schwarz / weiss” an.

Dabei zückt Jan Sosein Carl den elektronischen Zeichenstift und scribbelt live auf dem schwebenden Projektionsscreen.

Auch das Publikum trägt interaktiv zum Geschehen bei:
Auf der Audioguerilla-Website (www.audioguerilla.de) werden Begriffe zum Thema gesammelt und fließen in eine typographische Installation ein.

Aus den Speakern gibt es dazu eine Mischung feinster elektronischer Clubmusik mit dem Dreamteam Miss Bumblebee, Gebrüder Hoppe und Mr. Tentacles.

Man darf gespannt sein.

www.audioguerilla.de

www.facebook.com/events/202813233159906

12. Mai 2011 0

DIE FETTEN JAHRE

Von in Events, Installationen, NEWS

DFJ_2011

Die fetten Jahre
(Interaktive Acht-Kanal Klanginstallation)

20.00 Uhr Installation
21.00 Uhr Konzert

Mittwoch, 18. Mai
Kunsthochschule für Medien
Peter-Welter-Platz 2
50676 Köln

Die Klanginstallation „Die fetten Jahre“ von Alexander Grebtschenko und Ephraim Wegner widmet sich der veröffentlichten Musik in der Zeit vom Wirtschaftswunder bis zum Mauerfall. Dieser Zeitraum wurde gewählt, da sich der Musikmarkt und dessen Entwicklung stark in der aktuellen Musik widerspiegelt. Der Titel spielt zudem auf das Ende des Förderprogramms der Kulturstiftung des Bundes für Neue Musik im kommenden Jahr an.
Gesammelte Schnipsel von Musikstücken aus dieser Zeitspanne dienen als Ausgangsmaterial welches, chronologisch sortiert, weiter verarbeitet wird. Eine von oben auf die Installation gerichtete Kamera filmt das Publikum und lokalisiert dessen Bewegungen, die dabei entstehenden Daten werden in Klang übersetzt. Auf diese Weise kann sich der Besucher auf einem festgelegten Koordinatensystem durch die Jahre bewegen und die ihnen zugeordneten Musikschnipsel unterschiedlich erklingen lassen. Das Spektrum der Verfremdung reicht vom Originalklang bis zur Unkenntlichkeit, sämtliche Titel verschiedener Stilrichtungen verbinden sich so zu einem neuen homogenen Klanggeflecht.

Alexander Grebtschenko komponiert, eigens für die Installation, ein Werk welches durch Daniel Agi aufgeführt wird.

Tags: , , , , , , ,

23. Februar 2011 0

SCHWELLENKREISE @ KHM

Von in Events, NEWS

Schwellenkreise

Yi-Ling Lam (Piano / Electronic) + Ephraim Wegner (Electronic)

1st of March 2011
7.00pm : Installation
7.30pm : Concert

Aula der Kunsthochschule für Medien Köln
Filzgraben 2, 50676 Köln

SCHWELLENKREISE begins as a static, in itsself rotating sound installation introducing the piano as a resonance body for electronics. Using Exciter and a loudspeaker placed inside the piano, the body and strings of the instrument are stimulated digitally. Over several loudspeakers the thereby generated sounds are moving across the room. During the performance different circular movements develop between the instrument and the digital sound production. Oscillations in sound, time and space thematically draw a link between installation and concert.

Tags: , , ,

27. November 2010 0

Huth/ phase~in/ Ephraim Wegner

Von in Events, NEWS

phase~in

08.12.2010

Huth

phase~in

Ephraim Wegner

Eintritt: 5 Eur // Start: 21.00 Uhr // Kolbhalle Ehrenfeld // Helmholtzstr. 8-32

Huth

http://www.last.fm/music/Huth

phase~in

phase~in ist ein elektro-akustisches Duo aus Hamburg. Im Rahmen einer Radiosendung für improvisierte Musik entstanden 2007 erste Tracks live on air im Freien Senderkombinat Hamburg (FSK), aus denen sich eine weitere Zusammenarbeit der beiden Musiker entwickelte. Die Tracks entstehen intuitiv und improvisiert, lehnen sich aber durchaus an eine Noise-Ästhetik an. Die Musik von phase~in ist dynamisch und bewegt sich zwischen leisen Mikrosounds und Klangausbrüchen.

Gunnar Lettow – bass & live-electronics & fx

Sylvia Necker – raumstation & fx

Gunnar Lettow erweitert den Klang des E-Basses durch unterschiedliche Präparationen wie z.B. Spieße, Klammern und Pinsel sowie den Einsatz von Effektgeräten. Er spielt im KLS-Trio mit Robert Klammer und Lars Scherzberg und spielt regelmäßig in ad-hoc-Besetzungen (Ernesto Rodrigues, Hermann Müntzing, Carl-Ludwig Hübsch, Nicolas Wiese, Ofer Bymel, u.a.).

http://www.myspace.com/gunnarlettow

Sylvia Necker tüftelt seit geraumer Zeit an der Verkettung von diversen Klangerzeugern und Effektgeräten. Daraus entstand ihr Instrumentarium: die “raumstation“. Diese „raumstation“ mit an die hundert Steuerknöpfen und mehreren Metern Kabel ist nicht nur bei phase~in zu hören, sondern auch in Soloperformances. Außerdem ist sie in unterschiedlichen Formationen, hauptsächlich als Schlagwerkerin und Saxophonistin, zu hören. Seit nun mehr 8 Jahren ist sie Organisatorin der „freitagsmusik“ – Hamburger Konzertreihe für improvisierte Musik (http://www.freitagsmusik.de). Im Radio ist sie als Moderatorin ihrer Sendung „klingklong – sendung für improvisierte musik und neue klangwelten“ zu hören.

http://www.neckersche-tonexperimente.de

Ephraim Wegner

Ephraim Wegner begann seine Karriere als DJ im elektronischen Bereich, verlagerte aber Ende der Neunziger seine künstlerische Arbeit auf das Komponieren eigener Stücke sowie auf die Entwicklung von digitalen und elektronischen Steuersystemen.

Schwerpunkt seiner Arbeit ist hierbei das direkte Steuern der Elektronik – sei es durch den Besucher bei interaktiven Installationen oder im Zusammenspiel mit anderen Musikern. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auseinandersetzung mit elektronischer Musik ist die Beschaffenheit des Klangs an sich, aus welchen Schwingungen resultieren Klänge mit unterschiedlichen Charakteristika. Auch bereits vorhandene, aufgenommene Geräusche und Klangverläufe spielen hierbei eine Rolle. Sowohl für die Dekonstruktion als auch für die Simulation. Seine musikalischen Arbeiten sind größtenteils im Bereich der Musique Concrète, Elektroakustik und Neuen Musik anzusiedeln. Bisher gab es schon zahlreiche Kooperationen mit anderen Musikern und Ensembles (u.a. Alexander Grebtschenko, ensemble chronophonie, Ensemble Alarm, Guillaume Chastel oder Skug). Musikalische Aufführungen oder Installationen waren bereits im ZKM, den Baden-Württembergischen Theatertagen oder bei Art´s Birthday – einer Veranstaltung des SWR zu hören. Des Weiteren vertont Ephraim Wegner Dokumentar- Kunstfilme und Kurzfilme sowie Theater-Aufführungen.

Er gestaltet seine eigene Radiosendung bei Radio Dreyeckland und ist Gastgeber einer fest etablierten Veranstaltungsreihe für experimentale Musik in Freiburg.

http://cronicaelectronica.org/?p=ephraimwegner

Tags: , , , , , , , , , , ,

30. Oktober 2010 0

ON/OFF_Elektronik von zwei Seiten

Von in Events, NEWS

OnOff_Pressebild_byJuliaWeinmann

13.11.10 / 21.00 Uhr
Kubus3 / Haslacherstr. 43 / Freiburg

Der Begriff „Elektronische Muisk“ löst, je nachdem wem gegenüber man ihn verwendet, vollkommen unterschiedliche Assoziationen aus. Die einen denken an Stockhausen und die Folgen, die anderen an Dr. Motte und die Folgen. Beide Gruppen können, wenn nicht auf eine lange Tradition, so doch auf eine rasante Entwicklung und Diversifizierung der Stile zurückblicken.

An diesem Konzertabend nähern wir uns der Elektronischen Musik von beiden Seiten – doch werden sie eher ungewöhnlich dargestellt. Die Mittel sind einfach – Talkbox, Feedbackloops, Kontaktmikrofone, Sprachsamples – so bekommt die Elektronik etwas Raueres, Handgemachteres zurück. Hochglanzreizüberflutungen und stupide Tanzmusik bleiben außen vor.

ensemble chronophonie

Roman Pfeifer – the sleep the mouth and the dream Screen für Flöte, CD und Talkbox
Alvin Lucier – Bird and Person Dyning für Performer, Lautsprecher und Mikrofone
Mathias Spahlinger – aus: “vorschläge. konzepte zur verüberflüssigung der rolle des komponisten”
Peter Ablinger – Weiß/Weißlich 17
Improvisationen

Ephraim Wegner/Gilles Aubry/Bertrand Sombsthay

Die drei Musiker komponieren extra für diesen Abend ein musikalisches Werk. Gilles Aubry und Ephraim Wegner arbeiten beide überwiegend mit elektronischen Mitteln und tauschen ihre Ideen im Vorfeld über das Internet aus. Aufgezeichnete Musikdateien sowie schriftlich festgehaltene Konzepte dienen dem gemeinsamen Entwickeln einer live spielbaren Grundstruktur. Beim ersten Zusammentreffen der Musiker wird diese dann gemeinsam mit Bertrand Sombsthay zu einer Komposition vervollständigt. Die Uraufführung des Werks wird auf der Veranstaltung On/Off stattfinden.

“ON/OFF“ wird unterstützt von: Kubus³ – Projektwerkstatt Verein für Kunst, Bildung und Schule e.V.; Sparkasse Nördl. Brsg; Kulturamt Freiburg; MehrKlang Freiburg und durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.

www.chronophonie.de
www.cronicaelectronica.org/?p=ephraimwegner
www.soundimplant.com/gilaubry

Tags: , , , , , , ,

30. September 2010 0

Membranes, Surfaces, Boundaries Creating Interstices

Von in Events, NEWS

Ausstellung in Kooperation mit dem Workshop „Surfaces” am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

aedes

Auf den ersten Blick sind Oberflächen Grenzen. Doch schon die Naturphilosophen der Antike hatten ein Bewusstsein für die Hintergründigkeit dieser Wahrnehmung. Materie bestehe aus kleinen Bausteinen, die átomos, also unteilbar sind. Präsentiert werden Arbeiten von Heike Klussmann/Künstlerin, Thorsten Klooster/Architekt, Susanna Hertrich/Designerin/Künstlerin und Clemens Winkler/Designer. In Projekten und Experimenten zeigen sie Wechselwirkungen theoretischer wie materieller Manifestationen von Membranen, Oberflächen und Grenzen und deren Vermittlungsbewegungen zwischen Alltagsgegenstand, Technologie und ästhetischer Produktion.

At first glance, surfaces are boundaries. But already the natural philosophers of Classical Antiquity were aware of the enigmatic character of this perception. Material consisted of small particles, themselves “átomos” or indivisible. This exhibition presents works by artist Heike Klussmann, architect Thorsten Klooster, designer/artist Susanna Hertrich and designer Clemens Winkler. In projects and experiments, these works demonstrate interactions between theoretical and material manifestations of membranes, surfaces, and boundaries, and their transitional stages between everyday objects, technology and aesthetic production.

Eröffnung/Opening: Freitag, 8. Oktober 2010, 18.30 Uhr
Ausstellung/Exhibition: 8. Oktober bis 11. November 2010
Ort/Location: Aedes Am Pfefferberg/Studio, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin
Öffnungzeiten/Opening hours: Di-Fr 11 bis 18.30 Uhr, Sa-So 13 bis 17 Uhr

more Infos : Membranes, Surfaces, Boundaries